zum Inhalt springen

Roma: ein Konstrukt

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird konsequent das Begriffskonstrukt ,Roma‘ verwendet. Bei der Bezeichnung ‚Roma‘ handelt es sich um den Plural des Ethnonyms. Die entsprechenden Singularformen lauten für einen Mann ,Rom‘ und für eine Frau ,Romnì‘. 

Die Entscheidung, den Begriff ,Roma‘ als Heteronym zu verwenden, der sämtliche Untergruppen (z.B. Sinti, Roma, Calé, Kalderasch, Manouches, etc.) umfasst, soll zum einen die Verwendung des pejorativ besetzten Terminus ,Zigeuner‘ vermeiden und zum anderen dem Umstand Rechnung tragen, dass wir es de facto mit einer Vielzahl ethnischer Untergruppen zu tun haben, die sich durch jeweils sehr verschiedene kulturelle wie sprachliche Eigenheiten und Besonderheiten auszeichnen. Die Forschergruppe ist sich folglich durchaus bewusst, dass es dieRoma per se nicht gibt und der Dachbegriff ,Roma‘ ein vereinfachendes Konstrukt ist, das aus pragmatischen Gründen gewählt wurde.